Urlaubsgepäck: „Die paar Sachen hätten Sie doch auch zum Auto tragen können.“

Ich muss mich nun auch in die Debatte um „Ottensen macht Platz“ einbringen.

Ich bin Anwohner in der Erzbergerstraße, innerhalb der momentanen Fußgängerzone. Ich lebe dort mit meiner Frau und meinen zwei Kindern. Die Verkehrsberuhigung sorgt bei uns für Entlastung was Verkehrslärm angeht. Auch können wir uns mit den Kindern nun sorgloser bewegen – auch wenn einige Fahrradfahrer die Fußgängerzone noch wie eine Straße nutzen.

Allerdings gibt es für uns für uns aufgrund der Momentanen Regelung auch Nachteile die wir als sehr einschneidend empfinden.

Was ist vorgefallen?

Wir sind in den Urlaub gefahren. Ferienhaus in Dänemark, keine Möglichkeit dieses ohne Auto zu erreichen. Wir hatten verstanden, offenbar ein Missverständnis unsererseits, dass wir unseren Wagen dazu zwischen 23:00 und 11:00 Uhr vor der Tür beladen dürfen. Wir wurden dann aber von zwei Polizisten und eines besseren belehrt. Mit dem Hinweis (Zitat) „Die paar Sachen hätten Sie doch auch zum Auto tragen können.“ (150kg Gepäck, Fahrradträger, zwei Fahrräder und zwei Kinder).

Als Anwohner sollte es möglich sein, sein Auto, im Prinzip auch jederzeit, vor der Tür zu Be- und Entladen. Speziell für uns ist das Leben durch die Kinder ohnehin schon Kompliziert. Ich kenne Beispiele (z.B. Lahr am Schwarzwald) wo das genau so möglich ist.

Die 1000€ p/A für einen Stellplatz kriegen wir mit zwei Gehältern hin, aber 75€ Strafe pro Be- und Entladen ist zu viel. Und eine Sondergenehmigung für jeden Besuch der Gehbehinderten Oma und jede Urlaubsfahrt empfinden wir eher als Schikane denn als Entlastung.

Wir sind für die Verkehrsberuhigung. Aber bitte in einer Form, die Anwohner, Menschen die darauf angewiesen sind auch mal vor die Tür zu fahren und junge Familien nicht ausschließt.

Anmerkung: Das Beladen hatte länger gedauert als erwartet – mein Fehler sehe ich ein, auch wenn das mindestens mal Spielraum für Kulanz geboten hätte. Was aber „händisch transportierbar“ ist sollte irgendwo beschrieben sein. Jedes einzelne Teil Gepäck hätte ich wohl schon tragen können…

Paul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.