Ich wohne seit 27 Jahren in Ottensen und noch nie wurde dieser Stadtteil so zerrissen.

Was für ein unüberlegter Plan!
Ich wohne seit 27 Jahren in Ottensen und noch nie wurde dieser Stadtteil so zerrissen.

Ottensen hat die vielen Jahre durch sein menschliches Miteinander, sein gegenseitiges Respektieren, die Lebendigkeit und eben auch durch die Kleinteiligkeit und die Enge der Straßen seinen Charme gehabt. Dazu gehören eben auch (wie es nun mal in einer Großstadt normal ist) ein paar Autos am Straßenrand. Die meisten Autofahrer haben die Straßen im Kern von Ottensen sowieso schon freiwillig umfahren. Nun gehe ich die Ottenser Hauptstraße und die Bahrenfelder Straße lang und habe das Gefühl, als wäre ein Bulldozer durch das Viertel gerast. Verschwunden die Urbanität und das wuselige Treiben, stattdessen ein hilfloser Versuch einen gewachsenen Stadtteil neu zu erfinden.

Nicht nur ich empfinde zur Zeit Ottensen als trostlos und kann gar nicht nachvollziehen, warum man Ideen umsetzt, die von Menschen kommen, die in die Stadt ziehen (explizit nach Ottensen) und sich über Lautstärke und Autos beschweren. Und nicht nur ich umgehe (wann auch immer es möglich ist) neuerdings die Ottenser Hauptstraße und die Bahrenfelder Straße, denn ganz bestimmt lädt diese Stimmung nicht „zum Verweilen“ ein – es spiegelt eher eine unglaubliche Trostlosigkeit wider, die ich zuvor noch nie in Ottensen wahrgenommen habe.

Hier verlieren wir gerade einen unserer schönsten Stadtteile Hamburgs – wollen wir das wirklich?

Christiane Lehmann

2 thoughts on “Ich wohne seit 27 Jahren in Ottensen und noch nie wurde dieser Stadtteil so zerrissen.

  1. Katrin Blume

    Und damit Ottensen auch zukünftig ein lebenswerter Stadtteil bleiben kann, muss der Autoverkehr reguliert werden.
    Und was ist das eigentlich für ein Argument, Städte seien eben laut und autoreich..? Das muss ja nicht zwangsläufig so sein!
    Ich kenne übrigens sehr viele Anwohner, die schon über 20 Jahre in Ottensen leben und unzufrieden sind. Es sind nicht nur die “Neu Ottenser”, die von Autolärm und Verkehr die Nase voll haben. Es ist jetzt nicht einfach nur trostlos – genießen Sie doch mal die Ruhe!

    • Christiane Lehmann

      Darum meine ich, dass das jetzige Projekt unüberlegt ist: Es wird ja nicht leiser, sondern eher lauter, da sich die Partymeilen erweitern werden (dass sich die Anwohner darüber beschweren ist auch mehr als berechtigt!). Den Autoverkehr regulieren finde ich großartig, aber nicht so, wie es im Moment umgesetzt wird. Und ist es nicht trostlos, wenn man zur Zeit mitbekommt, dass sich die Leute auf der Straße “bekriegen”? Alles wird hoffentlich gut! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.