Fußgängerzone Ottensen: Was darf man und was nicht?

Fußgängerzone (neuer Teil), Ottenser Hauptstraße, 12.9.2019, 8:00 Uhr:

Drei (!!!) Polizisten schreiben einen Strafzettel für ein Handwerkerauto, in dem ein Zettel liegt: “Bin im Restaurant” (es parkt direkt davor).

Objekt der Begierde für Autofahrer, die darauf angewiesen sind. Aber wie wann wo benutzen, um keinen Strafzettel zu bekommen?

Ich spreche die Polizisten als Passant und Anwohner, der zufällig vorbeikommt, an und frage warum? Sie antworten: “Die Ausnahmegenehmigung hat sichtbar im Auto zu liegen”. Und wer sich länger als 3 Minuten vom Auto entfernt, ent- und belädt nicht mehr, sondern parkt. Also parkendes Auto ohne sichtbare Genehmigung: Strafzettel! Das gelte auch für Handwerkerautos innerhalb der Zone während der Lieferzeit! Ich bin verblüfft, denn letzteres ist mir neu.

Der CDU-Lokalpolitiker und Reallabor-Befürworter Schmuckall hat vor zwei Tagen noch bei einem Pressetermin in Ottensen allen erzählt, dass keiner die Ausnahmegenehmigung im Auto offen liegen lassen oder vorzeigen müsse.

So geht das nicht weiter, Pseudo-Reallaborfreiheiten hin oder her!

12 Tage nach dem Start ist nicht einmal mir als “relativ sachkundigen” Anwohner klar, was man genau darf und was nicht, weil wirklich JEDER ETWAS ANDERES ERZÄHLT!

Beteiligte Lokalpolitiker und Ämter, Bezirksverwaltung und Projektverantwortliche haben meiner Meinung nach die Pflicht, hier schnellstens auf der Website ottensenmachtplatz.de (als offizielle Website des Bezirksamtes Altona) Transparenz und Rechtssicherheit zu schaffen (neben den noch fehlenden Evaluationskriterien und -inhalten und anderen Themen).

Zusätzlich sollten zügig juristische Textinformationstafeln an den Pick-Up-Points installiert werden, damit wir alle endlich wissen, was wir in Ottensen downtown dürfen und was nicht.

Oliver Hein-Behrens

One thought on “Fußgängerzone Ottensen: Was darf man und was nicht?

  1. Oliver

    Dialog in der Zone:

    (Taxifahrer fährt am 2.10.2019 um 13:00 Uhr in Schrittgeschwindigkeit durch die Bahrenfelder Straße)

    Fußgänger 1: Durchfahrtsverbot, Herr Taxifahrer!
    Fußgänger 2: Nö, das dürfen die Taxis!
    Fußgänger 1: … ABER NICHT MEHR LANGE …!

    Stimmung ist immer noch “super” hier, in der neuen Zone!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.